Nährwertbestimmung und -kennzeichnung nach LMIV

Das ifp Institut für Produktqualität mit seinem Analytik-Team führt qualifizierte Nährwertanalysen nach dem neuesten Stand der Technik durch.

Nährwertdeklaration gemäß Lebensmittelinformationsverordnung

Die Kennzeichnung des Nährwertes wird zukünftig neu geregelt und ist eine verpflichtende Angabe. Am 22.11.2011 wurde im Amtsblatt die Verordnung (EU) 1169/2011 vom 25.10.2011 betreffend die Information der Verbraucher über Lebensmittel (Lebensmittelinformations-Verordnung, LMIV) verkündet und veröffentlicht. Die Verordnung trat am 12.12.2011 in Kraft und gilt seit dem 13.12.2014, die Verpflichtung zur Nährwertangabe (Artikel 9, 30 und 32) ist erst ab dem 13.12.2016 gültig. Erfolgt eine freiwillige Nährwertdeklaration vor diesem Datum, muss diese allerdings bereits jetzt der Verordnung entsprechen, bis dahin sind die Angaben weiterhin freiwillig. Dennoch hat die lebensmittelproduzierende Industrie schon begonnen, die Nährwertdeklaration entsprechend der Verordnung anzupassen bzw. aufzubauen.

Verpflichtende Angaben (BIG7)

Die auch als BIG7 bezeichneten verpflichtenden Angaben pro 100 g (ml) sind in Form einer Tabelle: Energiegehalt in Kilojoule (kJ) / Kilokalorien (kcal), Fett, gesättigte Fettsäuren, Kohlenhydrate, Zucker, Eiweiß und Salz.

Beispiel: Basis

Naehrwert 1

Fakultative Angaben

Auf freiwilliger Basis erfolgt die Deklaration von einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, mehrwertigen Alkoholen, Stärke, Ballaststoffen sowie in signifikanten Mengen vorhandenen Vitaminen und Mineralstoffen (Anhang XIII Teil A Ziffer 1 und 2) mit Angabe des prozentualen Anteils der Referenzmengen (Anhang XIII).

Der Brennwert und der Gehalt an Nährstoffen können zusätzlich in Prozent der in Anhang XIII genannten Referenzmengen eines Erwachsenen angegeben werden, unter dem Hinweis „Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen (8400 kJ/2000 kcal)“, siehe Artikel 32.

Die Anlage V der Verordnung enthält eine Liste derjenigen Lebensmittel, bei denen eine Nährwertkennzeichnung nicht erforderlich ist. Dies betrifft unverarbeitete Erzeugnisse, die nur aus einer Zutat bestehen, Kaffee, Tee, Lebensmittel, die in kleinen Mengen direkt vermarktet werden und Lebensmittel mit einer Verpackung, deren Oberfläche kleiner 25 cm² ist.

Alle Begriffsbestimmungen finden sich in der Verordnung wieder.

Beispiele:

Naehrwert 2

Toleranzen und Rundungsleitlinien

Die EU hat einen Leitfaden für zuständige Behörden zur Kontrolle der Einhaltung der EU-Rechtsvorschriften veröffentlicht. In diesem werden Hinweise zu Toleranzen und Rundungsleitlinien bei der Angabe von Nährwerten, Vitaminen und Mineralstoffen gegeben.