Mikrobiologische Untersuchung von Lebensmitteln

Das ifp Institut für Produktqualität prüft die hygienisch-mikrobiologische Beschaffenheit von Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen. Neben den herkömmlichen, klassischen Verfahren der Mikrobiologie werden vor allem molekularbiologische Methoden wie die real-time PCR (Polymerase-Kettenreaktion) eingesetzt. Die hierfür verwendeten PCR-Kits werden eigens vom ifp entwickelt und produziert und unter dem Namen mericonTM weltweit exklusiv durch die Firma QIAGEN vertrieben. Durch die Etablierung der MALDI-TOF-Massenspekrometrie ist das ifp in der Lage, die Identifizierung von Mikroorganismen auf dem neuesten Stand der Technik und in kürzester Zeit durch Abgleich mit einer umfangreichen Keimdatenbank durchzuführen.

Das Institut verfügt über eine Zulassung nach § 44 Infektionsschutzgesetz für den Umgang mit pathogenen Keimen.

Weitere Informationen zur Lebensmittelmikrobiologie erhalten Sie auf folgenden Seiten:

Auswahl aus unserem mikrobiologischen Dienstleistungsangebot

Grundparameter

  • Gesamtkeimzahl
  • Hefen
  • Schimmelpilze

Pathogene Keime (Auswahl)

  • Campylobacter
  • Clostridien
  • Cronobacter
  • EHEC
  • Legionellen
  • Listerien
  • Salmonellen

Viren (Auswahl)

  • Astrovirus
  • Adenovirus
  • Hepatitis A-Virus
  • Norovirus
  • Rotavirus

Verderbniserreger (Auswahl)

  • Alicyclobacillus
  • Essigsäurebakterien
  • Milchsäurebakterien
  • Pseudomonaden

Hygieneindikatoren (Auswahl)

  • Enterobacteriaceae
  • Escherichia coli

Reinigung- und Desinfektionskontrollen (Auswahl)

  • Abklatschproben
  • Luftkeimzahl